Im Ausland gebührenfrei Bargeld abheben

Normalerweise geht auf Auslandsreisen ein Teil der Urlaubskasse für Gebühren beim Geldwechsel bzw. bei Bargeldabhebungen drauf. Das muss aber nicht sein. Schon seit einiger Zeit sind sie nicht mehr nur ein Geheimtipp von Vielreisenden: VISA-Karten von Direktbanken, mit denen Sie im Ausland gebührenfrei Bargeld an Geldautomaten abheben können. Wir stellen Ihnen die interessantesten Angebote vor.


Mit der DKB-VISA-Card im Ausland preiswert Bargeld abheben: Es entstehen weder Geldautomaten-gebühren noch Auslandsprovisionen und die Umrechnung erfolgt zu einem fairen Kurs, urteilt die Stiftung Warentest in ihrem Vergleich.

DKB - unser Tipp!

Bei der DKB gefällt uns besonders die einfache Handhabung. Mit der VISA-Karte greifen Sie direkt auf das verzinste Tagesgeldkonto zu, ohne Umweg über ein Girokonto. Positiv ist auch, dass die Zinssätze der DKB für Tagesgeld seit Jahren immer mit in der Spitzengruppe liegen, und zwar für Neu- und Bestandskunden gleichermaßen. Das ist in Zeiten von Lockvogelangeboten nicht selbstverständlich!

Die wichtigsten Konditionen im Überblick:

Damit ist die DKB einzigartig auf dem deutschen Bankenmarkt. (Das Cash-Konto ist übrigens weltweit verfügbar, also auch für Österreicher und Schweizer.) Kein Wunder, dass sie in den Vergleichstests der großen Finanzzeitschriften regelmäßig Spitzenplätze einnimmt.

Die DKB ist eine 100%-ige Tochter der Bayerischen Landesbank.

Hier können Sie sich über das Cash-Konto informieren und es online eröffnen.


Die Direktbanktochter der Commerzbank bietet ebenfalls weltweit gebührenfreie Bargeldabhebungen an. Im Gegensatz zur DKB können Bargeldabhebungen hier nicht direkt vom verzinsten Tagesgeldkonto erfolgen, sondern das angesparte Urlaubsgeld muss zuerst auf das Girokonto überwiesen werden. Die wichtigsten Konditionen im Überblick:

Hier können Sie sich über das comdirect Girokonto informieren und es online eröffnen.


Auch die ING-DiBa wirbt mit kostenlosen Bargeldabhebungen, allerdings gilt das nur für Abhebungen in Euro. In Fremdwährungen wird eine Gebühr in Höhe von 1,25% fällig. Immerhin ist die Kontoführung auch ohne Mindest-Geldeingang kostenlos. Die wichtigsten Konditionen im Überblick:

Hier können Sie sich über das Girokonto der ING-DiBa informieren und es online eröffnen.


1) Zinssatz variabel, Stand: 10.05.2017

Häufig gestellte Fragen:

Was bringt mir das?

Im Laufe der nächsten Jahre vermutlich einige hundert Euro.

Sie sparen sich die Gebühren, die normalerweise beim Geldumtausch im Urlaub oder beim Einsatz Ihrer Bankkarte an fremden Geldautomaten anfallen.

Zusätzlich bekommen Sie Tagesgeldzinsen für Ihr Guthaben.

Brauche ich dafür ein neues Konto?

Zu einer Bankkarte gehört immer ein Referenzkonto (Kartenkonto), das automatisch mit angelegt wird, wenn Sie noch kein Kunde sind. Das ist –genau wie die Karte– kostenlos.

Sie brauchen aber nicht gleich Ihre Bankverbindung zu ändern. Sie können das Kartenkonto z.B. als reines Spar- bzw. Urlaubskonto nutzen und alles andere beim Alten lassen.

Wie bekomme ich Karte und Konto, und wie lange dauert das?

Bei Banken, die eine Identifikation über den neuen Personalausweis unterstützen (aktuell: DKB), kann die Kontoeröffnung komplett online erfolgen.

Falls die Eröffnung mit dem Personalausweis nicht möglich ist, füllen Sie einfach den Eröffnungsantrag online aus und senden Sie ihn an die Bank. Da auf jeden Fall eine Original-Unterschrift und eine Identitätsprüfung erforderlich sind, geht der erste Schritt leider nicht ganz papierlos.

Die kostenlose Identitätsprüfung können Sie in Deutschland mit Ihrem Ausweis und dem ausgedruckten Postident-Formular bei jeder Postfiliale vornehmen. Wenn Sie im Ausland wohnen, gibt es andere, ebenfalls kostenlose Verfahren, über die Sie die Bank informiert.

Die Kontounterlagen sowie die Karten werden Ihnen nach der Annahme des Eröffnungsantrags innerhalb von wenigen Tagen direkt nach Hause geschickt. Im Ausland kann dies etwas länger dauern.

Wie greife ich auf das Kartenkonto zu?

Die Kontoführung erfolgt bei Direktbanken über das Internet oder telefonisch.

Kontoauszüge werden Ihnen online zur Verfügung gestellt oder per Post zugeschickt.

Wie kann ich Guthaben einzahlen?

Per Überweisung oder Dauerauftrag.

Wie komme ich ohne Filiale an mein Geld?

Bargeldauszahlungen erfolgen ganz einfach kostenlos am Geldautomaten.

Grundsätzlich können Sie jederzeit sofort über Ihr gesamtes Guthaben verfügen. Bei Abhebungen am Geldautomaten gilt allerdings aus Sicherheitsgründen ein Tageslimit.

Größere Beträge bekommen Sie nach telefonischer Voranmeldung über Partnerbanken ausgezahlt. Sie können das Geld natürlich auch auf ein anderes Konto überweisen.

Ist das alles wirklich gebührenfrei?

Grundsätzlich ja. Es hängt natürlich davon ab, was Sie mit dem Konto tun. Zum Beispiel sind bei der DKB Bargeldabhebungen am Automaten mit der VISA-Karte gebührenfrei, bei Abhebungen mit der EC-Karte berechnet die Bank, die den Automaten betreibt, eine Gebühr.

Bei allen Banken fallen –relativ geringe– Fremdwährungsgebühren an, wenn sie die VISA-Karte außerhalb des Euro-Raumes für bargeldlose Zahlungen nutzen, z.B. in Geschäften oder Hotels, aber nicht an Geldautomaten (außer ING-DiBa).

In keinem Fall zahlen Sie Gebühren für die Kontoführung oder die VISA- und EC-Karte.

Wie sicher ist mein Geld?

Bei allen hier vorgestellten Banken handelt es sich um deutsche Geldinstitute, die dem Einlagensicherungsfonds nach deutschem Recht angeschlossen sind. Ihr Geld ist also genau wie bei Ihrer Hausbank zu 100% abgesichert.

Darüber hinaus steht hinter jeder dieser Direktbanken eine große Muttergesellschaft. Bei der DKB ist das die Bayerische Landesbank, bei der comdirect die Commerzbank und bei der ING-DiBa die ING Niederlande (eine der größten Banken Europas).

Muss ich dafür in Deutschland wohnen?

Nein. Die DKB bietet ihr Cash-Konto auch für Personen mit Wohnsitz im Ausland an. Das Konto wird allerdings in Deutschland geführt, und die Kontowährung ist der Euro.

Brauche ich einen regelmäßigen Geldeingang?

Nein. Die hier vorgestellten Konditionen gelten ohne Bedingungen.

Es gibt allerdings andere Banken, die Ihnen entsprechend gute Konditionen nur dann gewähren, wenn Sie einen monatlichen Mindest-Geldeingang haben oder eine bestimmte Menge Geld in einem Aktiendepot anlegen. Wir halten das für eine Mogelpackung und haben solche Banken deshalb nicht hier aufgenommen.

Normalerweise bekommt man doch nichts geschenkt. Habe ich einen Haken übersehen?

Nein, die Bank verdient auch so noch daran.

Zunächst einmal bekommt sie Ihre Einlagen, mit denen sie arbeiten kann, zum Beispiel indem sie sie zu höheren Zinsen verleiht. Außerdem gewinnt sie einen Kunden, der vielleicht später einmal ein Darlehen, eine Immobilienfinanzierung oder ein Wertpapierdepot braucht. Auch hier bieten die Direktbanken übrigens sehr günstige Konditionen an.